Blog-Archive

5.12.2017 Eisbär KNUT

Eisbär Knut     geboren am 5.12.2006     gestorben am 19.3.2011

Die Zeit vergeht ………..und was hat dieser Bär alles „angestellt“, was hat er alles „ausgelöst“, was habe ich alles mit diesem Bären erlebt und wie dankbar bin ich diesem Bären ❤  einfach KNUT eben ❤ Eine wundervolle Zeit, die natürlich immer mehr verblasst, aber manche Erinnerungen trage ich im Herzen, die werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Am 5.12.2006 wurde Eisbär Knut geboren, seine Mama war Eisbärin Tosca, inzwischen leider auch verstorben. Allerdings nahm sie ihr Junges nicht an, so begann Tierpfleger Thomas Dörflein den Eisbär mit der Flasche aufzuziehen. Eine einmalige Geschichte entstand in Berlin, die um die ganze Welt ging. Ende März 2007 wurde Knut der Öffentlichkeit präsentiert, gemeinsam mit seinem Pfleger Thomas Dörflein gab es die sogenannten „Knut-Shows“. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Thomas brachte ihm alles bei, was ein Eisbär wissen muss – natürlich reden wir hier von Mensch zu Tier. Selbst das Schwimmen zeigte er ihm 😉 Thomas Dörflein war ein einzigartiger Tierpfleger, er verbrachte Tag und Nacht bei seinem Eisbären. Man spürte die innige Bindung jederzeit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Irgendwann begann die Abnabelung. Thomas spielte morgens früh noch mit Knut auf der Anlage. Ich weiss gar nicht, wieviele Wochenenden ich pünktlich um 9 Uhr an der Anlage stand. Ausschlafen war unwichtig 😉 Im Zoo gibt es auch eine kleine Mutter-Kind-Anlage, da verbrachte Knut seine Zeit. Als die Abnabelung von Thomas begann, blökte er manchmal lautstark den ganzen Zoo zusammen. Aber da musste er durch, hat er ja dann auch geschafft 🙂

Am 11.11.2007 hatte ich das Glück ein einmaliges Foto zu machen, natürlich aus heutiger Zeit in einer grottenschlechten Qualität, aber hier zählt nur der einzigartige Moment. Knut sah seine ersten Schneeflocken ……….es schneite zum ersten Mal in seinem Leben und er schaute nach oben. Ein unvergessener Moment wie auch einzigartiges Foto ❤

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2008 lebte Knut alleine auf seiner Anlage, es gab auch keine öffentlichen Schmusestunden mit Thomas Dörflein mehr. Aber natürlich war Thomas immer noch sein Tierpfleger, seine Bezugsperson………..bis zum 22.9.2008 ………Thomas Dörflein starb überraschend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_D%C3%B6rflein

Der Zoo Berlin verlor einen einzigartigen Tierpfleger und Knut eine wichtige Bezugsperson.

Wie heißt es so schön ? Das Leben geht weiter………Knut wurde größer, spielte mit dem Publikum Ball – er warf den Ball ins Publikum, ein Besucher warf den Ball zurück und Knut sprang ins Wasser, um den Ball zu holen. Auch das wurde irgendwann als „gefährlich“ eingestuft und verboten, indem man räumlich Abstand baute.

Knut spielte sehr gerne, unvergessen seine Bälle, sein Brett, aber auch ungewöhnliche Dinge wie eine Schildkröte, ein Playmobilpferd oder ein Gummihuhn. So verlief das erste Halbjahr 2009.

Im September 2009 kam dann Eisbärin Giovanna von München nach Berlin. Was war das für eine Aufregung am Anfang – Knut wusste ja überhaupt nicht, wer da auf ihn zu kam, er kannte ja keinen anderen Eisbären durch die Flaschenaufzucht. So war er anfangs ängstlich, scheu, schüchtern. Und Giovanna ? Ich werde ihre ersten Tage auf der Anlage nicht vergessen – wie ein kleiner Wirbelwind raste sie über die Anlage, sprang von oben ins Wasser, schwamm ein bissel, rannte wieder hoch, schaute bei Knut vorbei, der ängstlich zusammenzuckte und sie rannte weiter, sprang wieder ins Wasser. Aber es sollte die nächste Dreamstory entstehen ❤ Die beiden gewöhnten sich aneinander, kuschelten und schmusten, spielten auf der Anlage und im Wasser. Einfach wunderschön ❤ Für Knut vermutlich die schönste Zeit seines Lebens ❤

2009_12_20 090

Im Oktober 2009 wechselte Eisbär Lars ( Knuts Papa) von Berlin nach Wuppertal. Im August 2010 kehrte Eisbärin Giovanna wieder zurück nach München.

Und Knut ? Er kam auf die große Eisbärenanlage zu den Eisbärinnen Katjuscha, Nancy und seine Mutter Tosca, die ihn aber nicht als ihr „Kind“ erkannte. Damit begann die wohl umstrittenste Zeit im Leben von Knut.

Es würde den Rahmen sprengen die Ereignisse bzw. die Kontroversen von damals wiederzugeben. Zu Eisbärin Tosca fand Knut den ersten Draht – die beiden spielten oftmals begeistert im Wasser. Auch zu Eisbärin Nancy nahm er zunehmend Kontakt auf, sie vertrauten einander immer mehr. Einzig Eisbärin Katjuscha stand der ganzen Geschichte noch mißtrauisch gegenüber. Ich mag Katjuscha sehr, es ist meine Puschelmaus, daher hing mein Herz natürlich auch sehr an den beiden. Meine Hoffnung, dass die beiden irgendwann auch miteinander spielen. Aber es kam anders als erwartet …………………….

2010-12-07 332

…………….Samstag der 19.3.2011 kam ………..am Vormittag war ich noch im Zoo und erlebte einen „normalen“ Knut. Nichts anderes als sonst war sichtbar.

Mittags „knipste“ ich mein letztes Foto von Knut :

2011-03-19 258

Am Nachmittag starb Knut vor den Augen der Zoobesucher, drehte sich im Kreis wie bei einem epileptischen Anfall, fiel ins Wasser und starb 😦

Der Tag danach, die Wochen danach gehören mit zu der Geschichte…….die Anteilnahme in Berlin, auf der ganzen Welt war riesig. Blumen, Fotos wurden abgelegt. Ich hatte zu der Zeit damals Urlaub. Jeden Tag war ich im Zoo, das war meine wichtige Trauerarbeit. Ich saß einfach nur an der Anlage und schwieg. Auch diese Momente werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Selbst beim Schreiben jetzt gerade kullern die Tränen, denn es waren sehr emotionale Jahre, die ich damals erleben durfte.

Zu gerne hätte ich genau diesem Eisbären das schönste Leben auf dieser Welt gewünscht………..

Zu gerne hätte ich genau das miterlebt………….

Es gibt sicher auch die Stimmen, die nun sagen – es ist doch nur ein Eisbär – das können nur die sagen, die genau diese Geschichte nicht miterlebt haben.

Knut war ein besonderer Eisbär mit einer besonderen Geschichte ❤

Er bleibt unvergessen in den Herzen ❤

Happy Birthday Knut im Regenbogenland 🙂

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Knut_(Eisb%C3%A4r)

Advertisements

5.12.2016 KNUT

2009_12_20-264

Heute wäre Eisbär Knut 10 Jahre geworden………….wie gerne hätte ich das erlebt, wahrscheinlich wir alle.

Es begann wie ein kleines Märchen, als am 5.12.2006 Eisbärin Tosca zwei Babys geboren hatte. Eins starb kurz nach der Geburt, aber auch das andere Baby wollte sie nicht annehmen. Tierpfleger Thomas Dörflein fasste sich ein Herz und rettete den Winzling. In dem Moment begann eine einzigartige Geschichte, denn Knut wurde von Thomas Dörflein von Hand aufgezogen. Der Tierpfleger zog einige Monate in den Zoo, um den Bären versorgen zu können. Doktor Schüle war ständig dabei. Die erlösende Nachricht kam sehr schnell – Knut hat es geschafft und war kräftig genug. Der RBB verfolgte die Geschichte hautnah und präsentierte regelmäßig Videos.

Ende März 2007 wurde Knut der Öffentlichkeit präsentiert – der Hype ging nun richtig los. Menschen aus der ganzen Welt kamen nach Berlin, nur um Knut zu sehen. Es gab einen RBB Blog und drei private Blogs, in denen regelmäßig über Knut berichtet wurde. Einer davon war mein Blog – am 31.3.2007 sah ich Knut zum ersten Mal ❤

Jede freie Minute habe ich im Zoo verbracht, besonders am Wochenende. Selbst im Winter bei -10 Grad am Tag standen wir am Gehege. Oder zu Pfingsten wird der Zoo extra früher aufgemacht – um 7 Uhr standen wir bei Knut. Ungefähr bis November 2007 spielte Thomas Dörflein noch mit Knut am frühen Morgen – unvergessene Momente, wenn man das miterleben durfte. Die beiden waren ein Herz und eine Seele, sie verband eine unendliche Liebe, die man beiden anmerkte. Es mag komisch klingen, wie soll man einem Eisbär Liebe anmerken ……….man hat es gesehen ❤ Alle, die das Dreamteam live erleben durften, werden es gespürt haben.

Ein weiteres Highlight war dann die Zusammenführung mit Eisbärin Giovanna aus München, dort wurde die Anlage gebaut. Was war das aufregend am Anfang ……unser schüchterne Knut, der gar nicht wußte, wie ihm geschah und der kleine Wirbelwind Gianna. Aber sie war geduldig und irgendwann vertrauten sie einander – Knut seine erste Liebe und leider auch seine einzige. Das Paar war traumhaft anzusehen ❤

Danach kommt der Teil der Story, der nicht mehr so schön ist. Es begann damit, daß Thomas Dörflein viel zu früh verstarb. Er konnte nicht mehr dafür sorgen, daß Knut in einen guten Zoo kommt. So wurde Eisbär Lars abgegeben und Knut kam zu den „Golden Girls“ Tosca, Nancy und Katjuscha – eben auch zu seiner eigenen Mutter, der dieser Umstand aber nicht bewußt war. Hier streiten sich nun die Meinungen bis heute – es reicht von „unverantwortliche Zusammenführung“ bis hin zu „irgendwann vertragen sie sich alle“………mehr mag ich dazu gar nicht sagen.

Denn viel zu sehr im Herzen sind die Momente mit Thomas Dörflein, seine ersten zwei Jahre als Eisbär und die traumhaften Monate mit Gianna ❤

Passend zum heutigen Tage veranstalteten die Freunde Hauptstadtzoos einen Fotowettbewerb.

https://www.facebook.com/events/1323058741046264/

Mit dem Foto habe ich den ersten Platz erreicht, das freut mich total 🙂

2009_12_07-059