Archiv der Kategorie: Allgemein

17.11./18.11.2017 Flensburg singt Sinatra

2017-11-18 Flensburg 148

„Flensburg singt Sinatra“ – so lautete ein musikalisches Projekt, dass am 17.11. und am 18.11.2017 im AUDI Zentrum in Flensburg stattfand.

Zwei Moderatoren führten durch das Programm und erzählten Anekdoten aus dem Leben von Frank Sinatra. Mehrere Künstler sangen bekannte Sinatra-Songs, unterstützt vom Jazzcoastorchestra unter der Leitung von Rainer Kleinlosen. Hauptverantwortlicher für das Event war Andreas Fahnert – Komponist, Produzent und festes Mitglied der Band „Santiano“.

Einige Künstler waren mir bereits bekannt – Anna Brunner, Leon Mancilla und Axel Stosberg. Daher war ich sehr gespannt, wie sie Sinatrasongs umsetzten. Die weiteren Künstler waren : Lena Mahrt, Sarah Petersen-Adigüzel, Guy Roberts, Michel Nitschke, Niklas Heitmann, Simon Glöde, Volker Dücker, Sebastian Gimm.

Bei der Anreise aus Berlin lohnte es sich gleich beide Abende zu besuchen. Am Freitag spürte man allen Künstlern noch etwas die Nervosität an, am Samstag war diese verschwunden, aber auch das Publikum war offener und schneller zu begeistern.

Ich war von der gesamten Veranstaltung begeistert, alle Künstler haben wunderschön gesungen. Es war interessant eine weitere musikalische Seite von Axel Stosberg zu hören – nicht nur Santiano, nicht nur Nighthawks At The Diner.

Aber zwei weitere Künstler haben mich total fasziniert – zum einen Michel Nitschke, der mit seiner Stimme und seiner Bühnenpräsenz absolut überzeugte. Zum anderen ist Leon Mancilla hervorzuheben – Sohn von Andreas Fahnert, Sänger und Gitarrist der Band „Salamanda“. Bekannt wurde er durch das Kinderhörspiel „König der Piraten“, in dem er die Hauptrolle spricht und singt. Beim Santiano Konzert im Dezember 2016 konnten wir Leon und Oonagh mit einem Song aus dem Hörspiel erleben. Als ich nun hörte, dass er Sinatra singt, war ich wirklich sehr erstaunt und konnte es mir absolut nicht vorstellen. Aber Chapeau Leon Mancilla – es war einzigartig und als er am Ende „My Way“ sang, war die Gänsehaut überall.

Kurzum : ein absolut gelungenes Event 🙂

Hier sind die Fotos dazu :

17.11.2017 :  https://photos.app.goo.gl/Mxs6GiQSihhCxVx13

18.11.2017 :  https://photos.app.goo.gl/gRvAuk1Xhrp39EkG3

2017-11-18 Flensburg 242

Der Bericht ist nun leider erst heute am zweiten Adventswochenende entstanden, 9.12.2017. Aber gleich nach dem Flensburgwochenende bin ich ernsthaft erkrankt. Es wird sicher auch noch etwas dauern, bis ein neuer Zoobericht folgt, da ich immer noch krank bin.

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit 🙂

 

Advertisements

5.12.2017 Eisbär KNUT

Eisbär Knut     geboren am 5.12.2006     gestorben am 19.3.2011

Die Zeit vergeht ………..und was hat dieser Bär alles „angestellt“, was hat er alles „ausgelöst“, was habe ich alles mit diesem Bären erlebt und wie dankbar bin ich diesem Bären ❤  einfach KNUT eben ❤ Eine wundervolle Zeit, die natürlich immer mehr verblasst, aber manche Erinnerungen trage ich im Herzen, die werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Am 5.12.2006 wurde Eisbär Knut geboren, seine Mama war Eisbärin Tosca, inzwischen leider auch verstorben. Allerdings nahm sie ihr Junges nicht an, so begann Tierpfleger Thomas Dörflein den Eisbär mit der Flasche aufzuziehen. Eine einmalige Geschichte entstand in Berlin, die um die ganze Welt ging. Ende März 2007 wurde Knut der Öffentlichkeit präsentiert, gemeinsam mit seinem Pfleger Thomas Dörflein gab es die sogenannten „Knut-Shows“. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Thomas brachte ihm alles bei, was ein Eisbär wissen muss – natürlich reden wir hier von Mensch zu Tier. Selbst das Schwimmen zeigte er ihm 😉 Thomas Dörflein war ein einzigartiger Tierpfleger, er verbrachte Tag und Nacht bei seinem Eisbären. Man spürte die innige Bindung jederzeit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Irgendwann begann die Abnabelung. Thomas spielte morgens früh noch mit Knut auf der Anlage. Ich weiss gar nicht, wieviele Wochenenden ich pünktlich um 9 Uhr an der Anlage stand. Ausschlafen war unwichtig 😉 Im Zoo gibt es auch eine kleine Mutter-Kind-Anlage, da verbrachte Knut seine Zeit. Als die Abnabelung von Thomas begann, blökte er manchmal lautstark den ganzen Zoo zusammen. Aber da musste er durch, hat er ja dann auch geschafft 🙂

Am 11.11.2007 hatte ich das Glück ein einmaliges Foto zu machen, natürlich aus heutiger Zeit in einer grottenschlechten Qualität, aber hier zählt nur der einzigartige Moment. Knut sah seine ersten Schneeflocken ……….es schneite zum ersten Mal in seinem Leben und er schaute nach oben. Ein unvergessener Moment wie auch einzigartiges Foto ❤

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2008 lebte Knut alleine auf seiner Anlage, es gab auch keine öffentlichen Schmusestunden mit Thomas Dörflein mehr. Aber natürlich war Thomas immer noch sein Tierpfleger, seine Bezugsperson………..bis zum 22.9.2008 ………Thomas Dörflein starb überraschend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_D%C3%B6rflein

Der Zoo Berlin verlor einen einzigartigen Tierpfleger und Knut eine wichtige Bezugsperson.

Wie heißt es so schön ? Das Leben geht weiter………Knut wurde größer, spielte mit dem Publikum Ball – er warf den Ball ins Publikum, ein Besucher warf den Ball zurück und Knut sprang ins Wasser, um den Ball zu holen. Auch das wurde irgendwann als „gefährlich“ eingestuft und verboten, indem man räumlich Abstand baute.

Knut spielte sehr gerne, unvergessen seine Bälle, sein Brett, aber auch ungewöhnliche Dinge wie eine Schildkröte, ein Playmobilpferd oder ein Gummihuhn. So verlief das erste Halbjahr 2009.

Im September 2009 kam dann Eisbärin Giovanna von München nach Berlin. Was war das für eine Aufregung am Anfang – Knut wusste ja überhaupt nicht, wer da auf ihn zu kam, er kannte ja keinen anderen Eisbären durch die Flaschenaufzucht. So war er anfangs ängstlich, scheu, schüchtern. Und Giovanna ? Ich werde ihre ersten Tage auf der Anlage nicht vergessen – wie ein kleiner Wirbelwind raste sie über die Anlage, sprang von oben ins Wasser, schwamm ein bissel, rannte wieder hoch, schaute bei Knut vorbei, der ängstlich zusammenzuckte und sie rannte weiter, sprang wieder ins Wasser. Aber es sollte die nächste Dreamstory entstehen ❤ Die beiden gewöhnten sich aneinander, kuschelten und schmusten, spielten auf der Anlage und im Wasser. Einfach wunderschön ❤ Für Knut vermutlich die schönste Zeit seines Lebens ❤

2009_12_20 090

Im Oktober 2009 wechselte Eisbär Lars ( Knuts Papa) von Berlin nach Wuppertal. Im August 2010 kehrte Eisbärin Giovanna wieder zurück nach München.

Und Knut ? Er kam auf die große Eisbärenanlage zu den Eisbärinnen Katjuscha, Nancy und seine Mutter Tosca, die ihn aber nicht als ihr „Kind“ erkannte. Damit begann die wohl umstrittenste Zeit im Leben von Knut.

Es würde den Rahmen sprengen die Ereignisse bzw. die Kontroversen von damals wiederzugeben. Zu Eisbärin Tosca fand Knut den ersten Draht – die beiden spielten oftmals begeistert im Wasser. Auch zu Eisbärin Nancy nahm er zunehmend Kontakt auf, sie vertrauten einander immer mehr. Einzig Eisbärin Katjuscha stand der ganzen Geschichte noch mißtrauisch gegenüber. Ich mag Katjuscha sehr, es ist meine Puschelmaus, daher hing mein Herz natürlich auch sehr an den beiden. Meine Hoffnung, dass die beiden irgendwann auch miteinander spielen. Aber es kam anders als erwartet …………………….

2010-12-07 332

…………….Samstag der 19.3.2011 kam ………..am Vormittag war ich noch im Zoo und erlebte einen „normalen“ Knut. Nichts anderes als sonst war sichtbar.

Mittags „knipste“ ich mein letztes Foto von Knut :

2011-03-19 258

Am Nachmittag starb Knut vor den Augen der Zoobesucher, drehte sich im Kreis wie bei einem epileptischen Anfall, fiel ins Wasser und starb 😦

Der Tag danach, die Wochen danach gehören mit zu der Geschichte…….die Anteilnahme in Berlin, auf der ganzen Welt war riesig. Blumen, Fotos wurden abgelegt. Ich hatte zu der Zeit damals Urlaub. Jeden Tag war ich im Zoo, das war meine wichtige Trauerarbeit. Ich saß einfach nur an der Anlage und schwieg. Auch diese Momente werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Selbst beim Schreiben jetzt gerade kullern die Tränen, denn es waren sehr emotionale Jahre, die ich damals erleben durfte.

Zu gerne hätte ich genau diesem Eisbären das schönste Leben auf dieser Welt gewünscht………..

Zu gerne hätte ich genau das miterlebt………….

Es gibt sicher auch die Stimmen, die nun sagen – es ist doch nur ein Eisbär – das können nur die sagen, die genau diese Geschichte nicht miterlebt haben.

Knut war ein besonderer Eisbär mit einer besonderen Geschichte ❤

Er bleibt unvergessen in den Herzen ❤

Happy Birthday Knut im Regenbogenland 🙂

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Knut_(Eisb%C3%A4r)

Santiano in der Schweiz

2017-11-04 Zürich 144

Santiano spielte am 4.11.2017  in Zürich und am 5.11.2017 in Basel, Schweiz 🙂

Der Vorverkauf ist ja schon lange her – damals habe ich mir gedacht, erstmal ´ne Karte kaufen und ob ich dann wirklich hinfahre, steht auf einem anderen Blatt. Die Wochen und Monate vergingen – inzwischen waren die Hotels reserviert, die Bahnfahrkarten gekauft. Ein neues Abenteuer wartete auf mich – denn wir reden hier von 8 Stunden Zugfahrt. Alleine diese Aussage hätte noch vor 2 Jahren ausgereicht, damit ich schallend loslache und vermutlich geantwortet hätte : „ich – 8 Stunden im Zug – niemals “ 😉

Am Freitag, den 3.11.2017 ging es morgens um 7 Uhr am Berliner Hauptbahnhof los. Sicherlich war ich etwas aufgeregt, aber mir war nicht schlecht, keine Paniksymptome. Bevor ich mich versah, waren wir in Frankfurt am Main. Die ersten vier Stunden mit dem ICE Sprinter waren geschafft. Nun hatte ich 45 Minuten Aufenthalt – das hatte ich damals so geplant, weil ich dachte, DAS brauche ich. Oh nein, definitiv nicht, grins. Ich wollte schnell weiterfahren. Der nächste ICE hatte etwas Verspätung, aber dann ging es ohne Probleme weiter bis Zürich – erneut vier Stunden im Zug. Mit der S Bahn ging es dann nach Zürich Altstetten, dort fand das Konzert statt – Theater plus Hotel.

Gut geschlafen, gut gefrühstückt ging es dann am Samstag zur Stadtbesichtigung von Zürich. Ich fuhr auf den Zürichberg, dort erwartete mich ein traumhaftes Panorama auf den Zürichsee und auf die Berge. Da kullerten die ersten Tränen – einfach glücklich zu sein darüber genau dort an dieser Stelle zu sitzen 🙂 2017-11-04 Zürich 106

Das Konzert war traumhaft – kleines Theater, ca.900 Zuschauer. Die Jungs waren zum Anfassen nah – manche Interaktionen folgten 😉  Und wie zu erwarten, kullerten bei mir erneut die Tränen – beim Song „Weh mir“. Ich schäme mich dessen auch nicht, denn so sind Emotionen und ich war stolz darauf was ich geschafft habe.

Am Sonntag 5.11.2017 ging es dann mit dem IR nach Basel rüber, eine Stunde Zugfahrt. Das Konzert begann ungewöhnlich früh – um 18 Uhr. Es fand im Musical Theater Basel statt, auch hier war man ganz nah dran. Ein kleiner Kreis aus dem Fanclub – 5 Leute 😉 Der Spaß war oben auf der Bühne, aber auch bei uns zu spüren. Denn es war ja das letzte Konzert mit dem Bühnenprogramm – im Februar 2018 folgt das neue Programm „Im Auge des Sturms“. Dadurch dass das Konzert soo früh zuende war, ließen wir den Abend in der Bar ausklingen – das war ein traumhafter Abschluss des Abends 🙂

Am Montag erkundete ich den Zoo Basel und ein bißchen Basel Stadt. Und am Dienstag ging es dann mit dem ICE nach Hause. Diesmal durchgehend fast 8 Stunden Fahrt. Anfangs machte ich mir noch Sorgen, weil in FFM ja die Zugrichtung gewechselt wird. Somit fuhr ich dann die letzten vier Stunden rückwärts. Ohne Probleme, ohne Panik !

Kurzum : das war ein riesengroßer Meilenstein im Kampf gegen meine Ängste. Ich kann es, ich schaffe es und ich bin stolz darauf. Ich weiß nicht, ob ich an diesem Punkt wäre auch ohne Santiano, ohne Konzerte. Ich denke nicht, denn das ist eine weitere Motivation seine Angst zu überwinden. Es macht Spaß zu reisen, neue Städte zu entdecken und dabei noch Freunde zu treffen bzw. ein Konzert zu sehen 🙂

2018 wartet mit vielen neuen Plänen – mit Santianokonzerten aber auch mit einem Urlaub in Rom / Neapel 🙂

Fotos :

Zürich :

https://photos.app.goo.gl/jmbA1IcGlswXbWLd2

Basel :

https://photos.app.goo.gl/sVkgwml74giXEiUy2

https://photos.app.goo.gl/tGK4hWM4jNEREsMS2

 

2017-10-30 Zoo Berlin

2017-10-30 Zoo 029

31.10.2017 ist diesmal bundesweit ein Feiertag, der auf einen Dienstag fällt. So ist es relativ logisch, dass viele heute am Montag frei haben, den sog. Brückentag. So war es auch bei uns in der Kita, komplett geschlossen. So hat man ein langes Wochenende von vier Tagen 🙂

Heute ist der einzig schöne Tag von den vier Tagen, blauer Himmel und Sonnenschein. Zum Glück war ich früh wach und war kurz nach 9 Uhr im Zoo. Der erste Weg führte zu den Pandabären. Inzwischen gibt es keine Absperrung mehr, aber zwei Securitymitarbeiter sind noch zu sehen. Meng Meng war noch drinnen, während Jiao Qing bereits draußen seinen Bambus verspeiste. Passend zu Halloween sehr schön mit Kürbis arrangiert.

Ein kleiner Blick zu den Affen, ein kleiner Blick beim Zebranachwuchs und natürlich zu Eisbärendame Katjuscha 🙂 Ich hatte Glück und sah sie über die Anlage laufen. Viel gelenkiger, besser als bei meinem letzten Besuch. Und plüschig sah sie aus ❤

Als ich den Zoo gegen 11 Uhr verließ, strömten die Menschenmassen und lange Schlangen an den Kassen. Gut für die Einnahmen 🙂 Ich hingegen war zufrieden, dass ich so früh da war.

Fotos :

https://photos.app.goo.gl/sxTb2n6x3I9ZErFa2

 

Autogrammstunden von Santiano

AS Berlin 2017-10-23 038

SANTIANO haben Mitte Oktober ein neues Album herausgebracht – „Im Auge des Sturms“. Diesmal diente als Kulisse eher ein U Boot, samt dem Ambiente. Die Songs sind natürlich „santianolike“ aber trotzdem irgendwie anders, bombastischer, gewagter, fetter. Fast alle Songs gefielen mir auf Anhieb, dieses Gefühl hatte ich bei den anderen Alben bisher nicht so extrem. Es gibt ein Duett mit Anna Brunner, die wir bereits von der Akkustiktour kennen. Aber auch mit der Gruppe Bannkreis – eine neue Gruppe um Eric Fish herum.

Das absolute Novum ist aber wohl, dass Santiano ihren Fans einen Song gewidmet haben ❤  Der Songtitel sagt schon vieles aus : „Wir für euch und ihr für uns“. Hört man näher hinein, wird klar, welche Geschichte Santiano mit ihren Fans erlebt hat. Bei der Konzertabsage in Braunschweig entstand der Satz “ Wir stehen geschlossen Hand in Hand“ – ebenfalls im Text zu finden. Wirklich einmalig ❤

Im Zuge dessen gab es zwei Autogrammstunden, sowohl in Berlin als auch in Hamburg. Auch hier zeigten sich die Jungs von Santiano wie immer bodenständig, ehrlich und fannah. Jeder Autogramwunsch wurde erfüllt, ebenso gemeinsame Fotos waren anschließend möglich 🙂

Autogrammstunde Berlin :

https://photos.app.goo.gl/JGndCB9hTaULOwuG2

Autogrammstunde Hamburg :

https://photos.app.goo.gl/tcADb1QS3jbihG592

 

15.10.2017 Volkspark Jungfernheide

2017-10-15 Volkspark 012

Mitte Oktober und es ist traumhaftes Wetter in Berlin ………blauer Himmel, Sonnenschein und 20°Grad 🙂

Eigentlich wäre ein Zoobesuch „dran“ gewesen, aber zum einen habe ich relativ lange geschlafen. Zum anderen dachte ich mir, bei solch´tollem Wetter rennen ja alleine in den Zoo. So schnappte ich mir die Kamera und bin bei mir in den Volkspark Jungfernheide. Eine kleine Oase mitten in der Stadt 🙂

Aber schaut selbst :

https://photos.app.goo.gl/1WM0Vpczo7k2nHCD3

Einen guten Start in die Woche 🙂

 

15.9. und 16.9.2017 Santiano in Ralswiek

Heute ist der 8.10.2017 und ich komme mal wieder nicht hinterher, schmunzel. Die Zeit rennt, manche Dinge rauben mir die Kraft und die Zeit. Daher mit Verspätung ein kleiner Bericht zum Konzertwochenende.

Am Freitag war es wie immer das „gemütliche“ Konzert – nicht sooooviele Menschen, nicht soooooo ein Gedränge im Stehplatzbereich. Die Stimmung war toll und es machte viel Spaß.

2017-09-16 Ralswiek 251

Am Samstag wurde es dann aufregend für mich 😉

Paar Tage vorher hatte ich Kontakt zum Veranstalter Krauß Event GmbH aufgenommen und fragte nach einer Fotoerlaubnis. Als Referenz gab ich meine Fotoseite bei Facebook an, ebenso diesen Blog.

Ich wagte es kaum zu glauben, aber ich bekam dann die Erlaubnis die ersten drei Songs mit der DSLR zu fotografieren. Was für eine Freude 🙂

Abends war es dann soweit – ich meldete mich an der Abendkasse und bekam meinen ersten offiziellen Presseausweis / Fotopass. Mein Herz klopfte ganz schön, zum Glück hatte ich einen lieben Freund an der Seite. Das tat einfach gut und beruhigte mich so ein bissel. In München hatte ich ja bereits schon mal eine Fotoerlaubnis – aber da passierte das alles mitten in den Sitzreihen.

Nun hiess es – ab in den Fotograben 🙂 Nun stand ich mal auf der anderen Seite vom Absperrgitter. Das Nebelhorn ertönte und mein Adrenalinspiegel stieg erneut an.

Die ersten drei Songs von Santiano sind „Lieder der Freiheit, Salz auf unserer Haut und Johnny Boy“ – alles Songs zum Tanzen. Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, dass ich meine Füße still halten kann, meine Hände still halten kann – um eben zu fotografieren.

Aber es war soooooo klasse ❤ Ich blendete die Menschen hinter mir aus, ich konzentrierte mich auf die Jungs oben auf der Bühne. Völlig ruhig fotografierte ich.  Drei Songs sind natürlich schnell vorbei.

Nun war natürlich die Spannung – sind die Fotos überhaupt etwas geworden ? Sind sie überhaupt brauchbar ? Das könnt ihr selber gleich entscheiden beim Blick ins Fotoalbum.

Mein Fazit : es war absolut toll. Es macht viel Spaß, ein ganz neues Erlebnis. Und ich kann mir vorstellen, dass erneut zu probieren 🙂

Mein Dank geht hier nochmal an Krauß Event GmbH 🙂

Fotos mit kleiner Digitalkamera / Freitag 15.9.2017 :

https://photos.app.goo.gl/IBUrP6pDJvgbOlfd2

Fotos mit EOS 50D / Samstag 16.9.2017 :

https://photos.app.goo.gl/3ZpFglRWkHItbKEb2

 

10.9.2017 Pandabären

2017-09-10 089

Heute früh war ich endlich wieder im Zoo 🙂

Da war es noch relativ leer bei den Pandabären. Jiao Qing schlief noch bzw. döste vor sich hin. Dagegen Meng Meng kletterte hin und her auf der Außenanlage. Dann hörte sie vermutlich den Pfleger, der ihr Innengehege sauber machte – schwuppdiwupp rannte sie los. Zu niedlich 😉

Jiao Qing wurde dann auch wach. Mit einer Apfelstückchenfährte wurde er zu seinem Bambus gelotst. Ja, der Herr mag es etwas gemütlicher, bedächtiger, langsamer. Und dann interessierte ihn der Bambus nicht wirklich.

Gegen 11 Uhr wurde es dann voll im Zoo, Menschenmassen strömten zu den Pandas. Viel Zeit für die anderen Tiere hatte ich heute nicht wirklich, so ist es auch nur ein kleines Fotoalbum geworden :

https://photos.app.goo.gl/cHC1LWbrtOluJtUQ2

Guten Start in die Woche 🙂

 

8.9.2017 Rückblick auf August

Warnemünde August 2017 124

Im August habe ich eine Woche Urlaub in Warnemünde verbracht. Es ging vorallem um Erholung, Ausschlafen und Nichtstun 😉

Ein Besuch im Zoo Rostock gehörte natürlich mit dazu, ebenso die Kreuzfahrtschiffe zunächst von außen zu betrachten. Zwei Schiffe habe ich dann noch von innen besichtigt, dazu aber in einem anderen Blogbeitrag mehr dazu.

Fotos Warnemünde :

https://photos.app.goo.gl/nxvZroHt2r7um9H02

Fotos Zoo Rostock :

https://photos.app.goo.gl/Tgdm1S1ZNycLMFe52

Ich wünsche einen guten Start ins Wochenende. In Berlin ist morgen Einschulung, somit für mich ein paar Stunden „Arbeit“ und am Sonntag geht es dann vielleicht endlich wieder in den Zoo.

03.09.2017 lange Pause

Lange Zeit gab es keinen Blogeintrag von mir 😦 Irgendwie hatte ich einfach keine freie Minute mehr dafür, eigentlich sehr schade.

Ich war eine Woche in Warnemünde, natürlich auch im Zoo Rostock. Es gab Santiano Konzerte auf Sylt und eins in Butzbach. Und es gab den Fanclubstammtisch in Flensburg. Da bleibt keine Zeit für Blogeinträge 😉

Butzbach war ein besonderes Konzert, denn es fand genau an meinem Geburtstag statt – 26.8.2017 🙂 Vorher wußte ich noch nicht einmal, wo Butzbach liegt, grins. Ein nettes, kleines Dörfchen in der Nähe von Frankfurt – somit war es auch Premiere für mich mit dem ICE Sprinter zu fahren. Der Vorteil am Sprinter ist, dass er kaum hält, somit schneller unterwegs ist – allerdings auch teurer als ein normaler ICE.

Es sollte ein wunderschönes Konzert werden mit vielen magischen Momente für mich persönlich ❤ Ich denke, das wird eine bleibende Erinnerung im Herzen bleiben.

Fotos aus Butzbach :

https://goo.gl/photos/s6oJMvmcWTBQNs6U6

 

2