Archiv des Autors: okki1616

10.6.2017 Goldenes Schlitzohr 2017

2017-06-10 Gala Schlitzohren 113

Mal etwas ganz anderes – am 10.Juni 2017 fand in der Hamburger Fabrik eine Benifizgala statt. Eingeladen hatte der Verein “ Internationaler Club der Schlitzohren“. Den Verein hatte der Kaufmann Werner Bungert 1979 in Mülheim/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) gegründet. Unter dem Motto „Mit einem Augenzwinkern die Welt ein wenig verbessern” half der Verein nach eigenen Angaben seither jungen Menschen in mehr als 70 Ländern und unterstützte 1200 Bildungs- und Gesundheitsprojekte wie Schulen, Kliniken und Erholungsheime. Die Ausgezeichneten dürfen selbst bestimmen, welchen Kinderhilfsprojekten das Preisgeld zukommt. Dessen Höhe hängt jeweils vom Jahresspendenaufkommen der Clubmitglieder ab.

Die Schauspieler Jan Josef Liefers und Axel Prahl sind Preisträger des „Goldenen Schlitzohrs 2017”. Das Preisgeld von 30 000 Euro, das satzungsgemäß an Kinder in Not geht, wollen die beiden TV-Stars unter anderem der Berliner Charité spenden.

Die Gala wurde von Tom Buhrow moderiert. Musiker wie Sebastian Krumbiegel („Prinzen“), Fury in the Slaughterhouse, René Krebs, Rafael Cortes, Jennifer Haben („Beyond the Black“) und natürlich die Jungs von Santiano sorgten für musikalische Unterhaltung. Drei Santiano Bandmitglieder – Arne Wiegand (Gitarre und Klavier ), Dirk Schlag ( Gitarre ), Marco Moeller (Schlagzeug) – begleiteten die anderen Künstler musikalisch und zeigten dadurch ihr Können.  Auch Moderator Tom Buhrow lieferte zwei Gitarren- und Gesangseinlagen.

Zum Schluss kamen alle Mitwirkenden noch einmal auf die Bühne und sangen unter dem Jubel der Gäste Bob Dylans Superhit „Knockin‘ On Heaven’s Door”.

Es war ein gelungener Abend 🙂

Fotoalbum :

https://goo.gl/photos/eM3KiY1E7ppNKMJZ8

2017-06-10 Gala Schlitzohren 051

13.5./14.5.2017 Santiano in Bad Segeberg

2017-05-14 Segeberg 250

Santiano in Bad Segeberg – das ist schon Kult am Kalkberg 🙂

Freitag bin ich angereist, diesmal mit der Bahn. Absolut bequem erreichte ich in drei Stunden Bad Segeberg – Freitagnachmittag mit Auto raus aus Berlin muss man sich nicht wirklich antun 😉 Gut gelandet wieder im Vitalia Seehotel – der Blick auf den See ist einfach wunderschön, gleich etwas für die Seele.

Am Samstag fand dann das erste Konzert statt. Sehr viele Fanclubmitglieder waren vertreten, das Konzert war auch ausverkauft mit 9000 Zuschauern. Somit wurde es etwas enger, kuschliger im Innenraum. Und ich mir wieder sagte – nein, kein Stehplatzkonzert mehr. Es ist einfach eng und ich brauche immer noch die erste Reihe, sodaß ich nicht mitten in der Menschenmasse stehe. Somit aber muss man rechtzeitig anstehen, die Treppen runterrennen und hoffen, daß es klappt. In dem Moment, wenn die Jungs auf die Bühne kommen, ist die Angst nebensächlich. Dann zählt nur das Konzert 🙂

Am Sonntag wurde es gemütlicher – knapp 6500 Zuschauer waren nur da. Es war schöneres Wetter, es war nicht so voll beim Anstehen. Obwohl diesmal war es eher ein „Ansitzen“ – es fehlten nur noch Spielkarten oder Memorykarten, grins. Es ist schon herrlich, wenn man die Zeit mit ähnlich „Verrückten“ verbringt 😉 Aber auch die Jungs von Santiano spielten befreiter auf oder hatten offensichtlich einfach mehr Spaß als am Vortag. Es wären zuviele Anekdoten zum Erzählen jetzt.

An dem Wochenende begann auch gleich der Vorverkauf für Santiano in Bad Segeberg 2018 😉 Egal wie sehr ich Stehplatzkonzerte eigentlich hasse, die Eintrittskarte ist gekauft – denn schön ist es dann ja trotzdem.

Hier geht es zu den Fotos der beiden Tagen :

Samstag 13.5.2017

https://goo.gl/photos/G6nsLX3TogAJvAqt5

Sonntag 14.5.2017

https://goo.gl/photos/vtpJr8muSHLiXzVMA

Viel Spaß beim Betrachten 🙂

 

28.5.2017 Zoo Berlin

 

Heute Vormittag bin ich gleich nochmal in den Zoo – noch angenehm frisch, noch angenehm leer.

Eisbärin Katjuscha lag in der Sonne und räkelte sich. Einfach nur wunderschön anzusehen……weißes Fell, Sonne………und die Tatzen dazu 🙂

Thema Kiwi – soweit ich weiß, führen nur der Zoo Frankfurt und der Zoo Berlin diese Vögel. Beide sind sehr erfolgreich bei der Zucht, nur leider sind es sehr empfindliche, nachtaktive Tiere. Somit kaum für den Besucher sichtbar.

Bei früheren Aktionärsabenden im Zoo war die Fasanerie ebenfalls geöffnet, meist wurde Kiwi „Otto“ präsentiert – allerdings war er Menschen gewohnt. Das war die einzige Gelegenheit die neuseeländischen Tiere zu sehen.

Nun aber wird im Vogelhaus gebaut – ein Bereich, wo man die Kiwis sehen kann. Darauf bin ich sehr gespannt, denn die Zuchterfolge sprechen für sich, fürs Pflegerteam  🙂

Fotos :

https://goo.gl/photos/7eJ6zu7PEtXhboZo7

Ich wünsche eine angenehme Woche 🙂

2017-05-28 Zoo Berlin 008

 

27.5.2017 Zoo Berlin

2017-05-27 Zoo Berlin 022

Langes Wochenende dank Brückentag und Berlin platzt aus allen Nähten. Hinzu der Besuch von Barack Obama, das Pokalendspiel und zu guter Letzt der evangelische Kirchentag. So war die Stadt voll mit Menschen, aber natürlich auch mit Polizei, um die Sicherheit zu gewährleisten. Besonders Bahnhof Zoo war das natürlich sichtbar, sehr viele Fahrzeuge der Bundespolizei. Aber so ist es nun mal in der Hauptstadt Berlin 😉

Da ich sehr früh da war, konnte ich noch durch einen menschenleeren Zoo schlendern. Ich hatte schon ganz vergessen, wie schön das ist, wie entspannend. Inzwischen bin ich so selten im Zoo, sodaß ich mir kein Urteil über das Wohlbefinden der Tiere erlauben darf. Daher vorsichtig gesprochen, Katjuscha sah gut aus 🙂 Immer wieder schön die alte Dame noch zu sehen.

Das Panda-Gehege nimmt Formen an ; angeblich sind die Pandas schon da, aber noch in Quarantäne. Ich bin schon sehr gespannt, sowohl auf das Gehege aber viel mehr auf das Pandapaar 🙂

Fotos :

Ich wünsche noch ein schönes Restwochenende 🙂

7.5.2017 On Tour

2017-04-08 Santiano in Bielefeld 1152017-04-07 Santiano Berlin 090

Ein Monat ist vergangen, kein Blogeintrag in dieser Zeit. Im April 2017 war ich mal wieder „on Tour“ mit Santiano 🙂

Die Tour nannte sich “ Ruhe vor dem Sturm“ – als reine Akustiktour angekündigt.

Am 6.4.2017 erlebte ich mein erstes Konzert der Tour. Anfangs ist alles dunkel gehalten, dann betreten Marco Möller, Dirk Schlag, Arne Wiegand und Hendrik Morgenbrodt die Bühne. Ein tolles Intro beginnt und kurze Zeit später laufen die vier Hauptprotagonisten durch die Halle, zwischen den Zuschauern, zur Bühne hinauf. Gleich der erste Song „Santiano“ begeistert die Menschen. Eine wunderschöne Kulisse mit Schiff, Häusern, Holzkisten wurde gezaubert. Jeder sitzt mit seinem Instrument, nur Axel Stosberg hat paar Instrumente mehr dabei und hatte damit auch reichlich zu tun 😉 Und sie blieben auch sitzen – man merkte besonders Timsen an, dass er ganz gerne mal aufstehen wollte, schmunzel. Im zweiten Teil wanderte er dann auch mal durch die Reihen. Richtig gelesen, im zweiten Teil – es gab eine Pause von 15 Minuten, damit die Kulisse in Nacht verwandelt wurde. Traumhafte Kulisse beim Song „Molly Malone“ – dunkel gehalten, nur paar Glühbirnen, dazu die Musik – das war defintiv Gänsehautatmosphäre.

Es gab einen Mix aller Songs, zum Teil anders arrangiert, einfach mit weniger technischen Schnickschnack. Zwei neue Gesichter waren zu sehen – Anna Brunner (Gesang) und Hendrik Morgenbrodt (Flöte). Aber auch Arne Wiegand glänzte mit einigen Piano-Soli – traumhaft, gerne öfters zu hören.

Manche Songs der Anfangszeit waren zu hören – eins meiner Lieblingslieder „Tri Martolod“ ebenfalls. Das hörte ich zum ersten Mal in Hemmingstedt 2014. Aber auch Songs wie „Land in Sicht“ begeisterten, besonders Fanclubmitglieder – bei dem Song wird nämlich fleißig mitgerudert. In Hamburg war das sehr deutlich zu sehen, da viele FC Mitglieder vor Ort waren. Ach, schön, das freute auch die Jungs oben auf der Bühne.

Kurzum : eine sehr gelungene Tour !  Ein perfektes Konzept, traumhafte Kulissen, sehr schöne Lichtverhältnisse – gerne wieder zu hören 🙂

Ich habe 9 Konzerte in drei Wochen besucht, alles wieder mit der Bahn gereist.  Nun sagen viele, es ist doch immer das Gleiche oder warum fährt man da überall hin.

Ganz einfach, jedes Konzert hat seine eigene Geschichte. Jedes Konzert gibt mir eine Portion Lebensfreude. Ich werde immer sicherer, um mit der Bahn zu fahren. Es treten kaum noch Panikattacken auf, ich entspanne inzwischen sogar in der Bahn. Und genau das macht es aus – noch vor drei Jahren hatte ich Angst in einen ICE zu steigen. Die Musik half mir dabei Kraft zu sammeln den Kampf gegen die Angst anzugehen. Und ich bleibe dran, das nächste Ziel ist es auch längere Strecken im Zug zu bleiben. Entspannt sind bisher ca. 4-5 Stunden, aber manchmal möchte ich ja weiter weg……….zum Beispiel Open Air in Butzbach bei Frankfurt am Main. Das sind neue Herausforderungen, denen ich mich gerne stelle. Die Konzerte, die Musik geben mir einfach die nötige Kraft – die Lust am Leben zu haben, auch nicht immer einfach wenn depressive Phasen auftauchen.

Umso dankbarer bin ich für die Musik von Santiano. Die Jungs von Santiano sind mit beiden Füßen auf dem Boden geblieben, sind einfach menschlich geblieben – mit dem Herz an der richtigen Stelle und immer ein Lächeln für ihre Fans 🙂

 

Wer bei Facebook ist, findet hier die Fotos zu den einzelnen Konzerten :

https://www.facebook.com/puschelkeks/

Ansonsten sind die Fotos auch hier zu finden :

6.4.2017 Hannover  :    https://goo.gl/photos/JafC9tfgb2Z5n6Mf8

7.4.2017 Berlin  :   https://goo.gl/photos/214VeKew7j5mrXU89

8.4.2017 Bielefeld :  https://goo.gl/photos/2FXxcWpPms7TrPwB6

15.4.2017 Kassel :  https://goo.gl/photos/VpSV3cHhuZmAeuaC6

16.4.2017 Wolfsburg :  https://goo.gl/photos/rDundgUGoebg2W8g8

17.4.2017 Suhl :  https://goo.gl/photos/scho4ansdMx2VqTSA

18.4.2017 Suhl :  https://goo.gl/photos/LsxUdKAZCTJjQsLn8

Es fehlen jetzt nur noch die Fotos vom Hamburg-Wochenende 😉

 

1.4.2017 Zoo Berlin

2017-04-01 224

Am Samstag war ich mal wieder im Zoo. Es war traumhaftes Wetter, sodass die Menschenmassen strömten. Mittags gab es dann tatsächlich lange Schlangen an der Kasse – fast schon Verhältnisse wie im Sommer.

Bei den Lippenbären gibt es Nachwuchs, vor kurzem wurde über seinem Namen entschieden : Balou 🙂

Ansonsten die übliche Stippvisite bei Katjuscha, den Zebras, den Affen.

Fotos sind hier zu finden :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/album/6405215128160876609?authkey=CPznwdDakeTMDw

19.3.2017 Eisbär Knut

17361740_1590818674261701_6533881444256977744_n

Am 31.3.2007 sah ich dich zum ersten Mal und war verzaubert von dem kleinen, weissen Fellbündel. Es folgten viele Tage, Wochen, Monate, die ich im Zoo verbrachte.

Viele schöne Momente erlebt, viele Freundschaften entstanden, die Liebe zur Fotografie entstand, ich habe meinen Blog eröffnet, viele viele Fotos entstanden.
Am 19.3.2011 war ich vormittags noch im Zoo, es sollte der letzte Moment gewesen sein, an dem ich dich erlebte.

Am Nachmittag erreichte mich der Anruf, dass du gestorben bist  😦
Inzwischen sind 6 Jahre vergangen, du bist im Herzen geblieben ❤

5.12.2006 – 19.3.2011 Eisbär Knut

12.3.2017 Vormittag im Zoo

2017-03-12 Zoo 227

Sonntagvormittag im Zoo…….schönes Wetter und es hatte den Anschein, dass ganz Berlin im Zoo unterwegs war 🙂

Besonders spürte man dies zur Mittagszeit in der Waldschänke, da das Restaurant wegen Umbau geschlossen ist. Ganz zynisch bin ich auch für einen Essbereich ohne schreiende Kinder 😉

Nun gut, aber zu den Tieren.

Der kleine Eisbär Fritz im Tierpark ist leider verstorben. Es wäre ein neuer Zuschauermagnet für den Tierpark gewesen. Nun wird versucht herauszufinden warum fritz gestorben ist, um eventuelle Krankheiten für die Eltern Tonja und Wolodja auszuschliessen. Dann wird Eisbär Wolodja in den Tierpark zurückkehren.

Gestern vormittag war Wolodja auf der kleinen Anlage und drehte seine Runden im Wasser. Katjuscha schlief auf der großen Anlage, später räkelte sie sich plüschig in der Sonne, um dann weiterzuschlafen.

Natürlich war es mir wichtig bei den Orang-Utans und Gorillas vorbei zu schauen. Ebenso meine „neuen“ Fotomotive – den Zebras.

Als ich gegen 13 Uhr den Zoo verließ, bildeten sich die ersten langen Schlangen an den Kassen 😉

Fotos :

https://goo.gl/photos/6PBoiQ6wUiVTwq9f8

Viel Spaß beim Betrachten 🙂

 

19.2.2017 Zoo Berlin

2017-02-19-zoo-berlin-012

Heute früh war ich nur ganz kurz im Zoo 😉

Am Montag wurde Eisbär Wolodja vom Tierpark in den Zoo gebracht, um im Tierpark Platz für Eisbärenmama Tonja samt Kind Fritz zu schaffen. Nun soll vorsichtig versucht werden, Wolodja und Katjuscha zusammen zu bringen.

https://ullijseisbaeren.wordpress.com/2017/02/15/berlin-wolotja-ist-in-den-zoo-umgezogen/

http://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/der-tierpark-baut-um-kinderfreundlich-fuer-den-kleinen-eisbaer-fritz

http://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/papa-von-eisbaer-fritz-hat-seinen-wohnsitz-gewechselt

Wolodja ist 5 Jahre alt und Katjuscha ist 32 Jahre alt. Ich frage mich ernsthaft, ob das gut geht, ob das überhaupt sein muss.

Kann Katjuscha nicht in Ruhe ihren Lebensabend genießen ???

Bei der Zusammenführung mit Knut war sie die „Zicke“ der drei Damen, immer wieder hatte sie Stress mit Knut. Bei der Zusammenführung mit Troll hatte sie mehr Angst / Unruhe als alles andere. Und was passiert jetzt ?

Wolodja war heute auf der großen Anlage und Katjuscha auf der Mutter-Kind Anlage. Sie sah gut aus, sehr plüschig. Scheinbar frisch gewaschen und fast schon gebürstet ❤

Fotos :

https://goo.gl/photos/m79VeCFcGzeZVYRP6

 

14.2.2017 Oonagh im Konzert

2017-02-14-oonagh-1562017-02-14-oonagh-200

Mal etwas andere Musik – nämlich Oonagh 🙂

Sie war zu Gast im Admiralspalast in Berlin. Es gibt bereits auch das eine oder andere Lied gemeinsam mit den Jungs von Santiano. So war es eine feine Überraschung, als Pete Sage bei ihren Konzerten in Hamburg und Berlin einen Gastauftritt hatte.

Manchmal ist es ein Nachteil in der ersten Reihe zu sitzen, schmunzel. Zumindest wenn man fotografieren möchte und soviel Anstand hat und die Kamera nicht ständig hochhält 😉 Hinzu war es ein „Sitzplatzkonzert“ – bei einem etwas schnelleren Song, der zum Tanzen einlud, stand ich gemeinsam mit einer Freundin …..und sofort wurden wir angetippt von der Security. Aber da machte auch so gar keiner aus dem Publikum mit, puh :/ Da bin ich doch froh, daß es bei Santiano anders abgeht. Nur bei der Zugabe stand man auf und feierte Senta-Sofia Delliponti alias Oonagh. Aber dadurch ist der Bühnenrand sehr oft auf den Fotos zu sehen bzw. Menschen ohne Füße.

Auch wenn es nicht komplett meine Musikrichtung ist, hat sie eine wundervolle Stimme. Somit ein gutes Konzert 🙂

Fotos :

https://goo.gl/photos/LxyU8LAhYx2s2u1o7

Viel Spaß 🙂