Archiv des Autors: okki1616

30.12.2016 Zoo Berlin

2016-12-30-zoo-196

Endlich mal wieder blauer Himmel und Sonnenschein in Berlin 🙂

Bevor die Touristen den Zoo eroberten, huschte ich mal schnell durch.

Bei den Kapuzineräffchen gibt es neuen Nachwuchs. Noch ganz klein krallte es sich fest, schlief scheinbar ganz fest, denn es bewegte sich kaum. Dafür waren die anderen Kleinen dabei das Gehege unsicher zu machen.

Bulan tobte wieder mit Mama durch die Gegend. Ach wie freue ich mich, wenn irgendwann das Affenhaus auch mal modernisiert wird und anständige Lichtverhältnisse herrschen.

Katjuscha schlief in ihrer Höhle. Aber ich da so stand, schaute sie einmal kurz hoch – wie schön, meine kleine alte Puschelmaus. Bei ihr denke ich ja wirklich immer, es kann sein, daß du sie zum letzten Mal siehst.

Neuerdings finde ich Zebras auch äußerst fotogen. Daher paar Fotos mehr 😉

Fotoalbum :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6369888129588104577

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr 🙂

 

25.12.2016 Zoo Berlin

2016-12-25-gx-118

Ich wünsche allen Lesern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest 🙂

Puh, die Zeit rennt – da sind doch tatsächlich zwei Monate seit meinem letzten Zoobesuch vergangen. Heute am ersten Weihnachtsfeiertag war es draußen grau und regnete, trotzdem egal – beide Kameras sogar eingepackt und los ging es. Es war erstaunlich leer am Anfang. So herrschte im Affenhaus auch noch Ruhe. Bulan ist erwachsen geworden, ein ganz anderes Gesicht hat er bekommen. Bei den Gorillas wurde gerade sauber gemacht, sodaß ich Djambala nur kurz von hinten sah.

Im Antilopenhaus dann eine Ausstellung – Berliner Zoogeschichten. Sehr interessant, Erwähnung auch von Thomas Dörflein und Knut.

Dort befindet sich auch die große Baustelle für das Pandabärgehege. Hier streiten sich mal wieder die Geister : die einen schimpfen über die Baustelle, man sieht ja keine Tiere mehr – die anderen, wie ich, freuen sich über Veränderungen und besonders über ein Pandapaar. Es ist schon eine kleine Sensation, daß Dr. Knieriem es geschafft hat diese Tiere nach Berlin zu holen.

Im Raubtierhaus fehlt mir inzwischen der Überblick, welche Tiere wirklich noch da sind, welche abgegeben wurden, wer eingeschläfert wurde, wie Kiara. Aber soweit ich weiß, wird es hier auch keinen Zuwachs geben, da ja irgendwann der Umbau ansteht.

Der Magen knurrte, die Waldschänke war in der Nähe – also rein Mittag essen. Wow, auch hier wurde umgebaut, renoviert. Neue Tische und Stühle, sehr geschmackvoll gemacht. Der ehemalige Souvenirshop wurde ebenfalls übernommen.

Danach ging es zu Katjuscha ……ach ja, die kleeene Puschelmaus ❤ Im November 1984 ist sie geboren, keiner hätte gedacht, daß sie nun als einzige noch lebt. Ich wünsche ihr noch schöne Tage, aber bin mir bewußt, daß sie beim nächsten Besuch nicht mehr da sein kann. Hauptsache, sie muss niemals leiden ❤

In der Fasanerie wird auch noch gebaut, da hoffe ich ja, dass man irgendwann die Kiwis sehen kann. Eine Zucht, für die der Zoo Berlin auch berühmt ist, aber keiner weiß es, weil man die Tiere nicht sieht.

Fotos :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6368044270627229937

Trotz Regens war es ein wunderschöner Spaziergang – das tat gut 🙂

 

5.12.2016 KNUT

2009_12_20-264

Heute wäre Eisbär Knut 10 Jahre geworden………….wie gerne hätte ich das erlebt, wahrscheinlich wir alle.

Es begann wie ein kleines Märchen, als am 5.12.2006 Eisbärin Tosca zwei Babys geboren hatte. Eins starb kurz nach der Geburt, aber auch das andere Baby wollte sie nicht annehmen. Tierpfleger Thomas Dörflein fasste sich ein Herz und rettete den Winzling. In dem Moment begann eine einzigartige Geschichte, denn Knut wurde von Thomas Dörflein von Hand aufgezogen. Der Tierpfleger zog einige Monate in den Zoo, um den Bären versorgen zu können. Doktor Schüle war ständig dabei. Die erlösende Nachricht kam sehr schnell – Knut hat es geschafft und war kräftig genug. Der RBB verfolgte die Geschichte hautnah und präsentierte regelmäßig Videos.

Ende März 2007 wurde Knut der Öffentlichkeit präsentiert – der Hype ging nun richtig los. Menschen aus der ganzen Welt kamen nach Berlin, nur um Knut zu sehen. Es gab einen RBB Blog und drei private Blogs, in denen regelmäßig über Knut berichtet wurde. Einer davon war mein Blog – am 31.3.2007 sah ich Knut zum ersten Mal ❤

Jede freie Minute habe ich im Zoo verbracht, besonders am Wochenende. Selbst im Winter bei -10 Grad am Tag standen wir am Gehege. Oder zu Pfingsten wird der Zoo extra früher aufgemacht – um 7 Uhr standen wir bei Knut. Ungefähr bis November 2007 spielte Thomas Dörflein noch mit Knut am frühen Morgen – unvergessene Momente, wenn man das miterleben durfte. Die beiden waren ein Herz und eine Seele, sie verband eine unendliche Liebe, die man beiden anmerkte. Es mag komisch klingen, wie soll man einem Eisbär Liebe anmerken ……….man hat es gesehen ❤ Alle, die das Dreamteam live erleben durften, werden es gespürt haben.

Ein weiteres Highlight war dann die Zusammenführung mit Eisbärin Giovanna aus München, dort wurde die Anlage gebaut. Was war das aufregend am Anfang ……unser schüchterne Knut, der gar nicht wußte, wie ihm geschah und der kleine Wirbelwind Gianna. Aber sie war geduldig und irgendwann vertrauten sie einander – Knut seine erste Liebe und leider auch seine einzige. Das Paar war traumhaft anzusehen ❤

Danach kommt der Teil der Story, der nicht mehr so schön ist. Es begann damit, daß Thomas Dörflein viel zu früh verstarb. Er konnte nicht mehr dafür sorgen, daß Knut in einen guten Zoo kommt. So wurde Eisbär Lars abgegeben und Knut kam zu den „Golden Girls“ Tosca, Nancy und Katjuscha – eben auch zu seiner eigenen Mutter, der dieser Umstand aber nicht bewußt war. Hier streiten sich nun die Meinungen bis heute – es reicht von „unverantwortliche Zusammenführung“ bis hin zu „irgendwann vertragen sie sich alle“………mehr mag ich dazu gar nicht sagen.

Denn viel zu sehr im Herzen sind die Momente mit Thomas Dörflein, seine ersten zwei Jahre als Eisbär und die traumhaften Monate mit Gianna ❤

Passend zum heutigen Tage veranstalteten die Freunde Hauptstadtzoos einen Fotowettbewerb.

https://www.facebook.com/events/1323058741046264/

Mit dem Foto habe ich den ersten Platz erreicht, das freut mich total 🙂

2009_12_07-059

 

19.11.2016 Eisbär Knut

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bald ist der 5.12.2016 – vor 10 Jahren wurde Eisbär Knut geboren. Ein großer Hype begann, aber auch eine einmalige Geschichte zwischen Tierpfleger und Eisbär. Viel zu früh verstarb Knut am 19.3.2011.

Die Freunde Hauptstadtzoos haben nun auf Facebook einen Fotowettbewerb „Erinnerungen an Knut“ ins Leben gerufen.

https://www.facebook.com/events/1323058741046264/

Ein guter Anlaß, mal wieder nach Fotos zu suchen 😉 Hinzu habe ich es immer noch nicht geschafft nach Schließung von Webshots und Blog.de alles zu erneuern bzw. die Fotos hochzuladen.

Daher einfach heute ein paar Links zu Fotoalben April 2007 :

31.3.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipM8c_PVIPrZrZwaaNKmAMrCcC80__RUcXsfhj-e

2.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipPwbwVJO1AG-RJg-sxz1HwEVw3q8Oe5H2CW2rfw

6.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipOOE7kZquMWEY15vS1KX_ARzmlvJi5m5ipW-eGn

8.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipNmfDtPnJmr2vDmGKy0Qa62A374WXQQCSbkoobg

9.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipPI6PSe7nfnCGM1T38Gg7w9FcVLDv4SUupeLPbt

14.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipNJaDAUgwBmzLc-BtOUDNoQVpc8UigtjCyZLynH

23.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipPRdv8pqagQnobVAgdynOFUCfluAQQYBm_rhk1f

27.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipOO576Axn2QX0T3sC3YL9ZXWO5MbaSl_Z8Mwntl

28.4.2007

https://photos.google.com/album/AF1QipMLaB6RIrCHgOXMyzeTsxZf6Xt7-vsaSucpNQIV

Viel Spaß mit den Fotos 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

29.10.2016 Zoo Berlin

2016-10-29-304

Wieder gut ein Monat vergangen, seit dem letzten Zoobesuch :/

Es ist nun klar, dass der Zoo Berlin voraussichtlich im Sommer 2017 ein Pandabär-Paar bekommt 🙂 So bestimmt eine große Baustelle den Zoo.

Ich freue mich total darüber, natürlich ist es ein teures Projekt. Aber es tut Berlin gut, es tut dem Zoo gut und natürlich den Besuchern.

Ansonsten war es ein schöner Spaziergang am Vormittag bevor die Menschenmassen kamen 😉

Hier nun die Bilder dazu :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6346869422794300673

Ich wünsche ein schönes Wochenende 🙂

24.9.2016 Zoo Berlin

Endlich mal wieder im Zoo Berlin 🙂

Diesmal sind viele Wochen vergangen und sooo wirklich Zeit hatte ich gestern dann auch nicht. Aber zumindest reichte es für einen kurzen Spaziergang durch den Zoo.

Anfangs war ich lange Zeit bei den Affen, denn da war es noch schön leer. Allerdings ärgert mich das Außengehege der einen Orang-Utan-Gruppe um Bulan immer wieder aufs Neue, allerdings nur aus „Fotografensicht“ 😉 Bulan wirkte nicht größer, aber im Gesicht deutlich älter. Nebenan freute sich Orang-Dame Mücke über einen Gruß an der Scheibe 🙂

Katjuscha lag in ihrer Höhle als ich eintraf. Es war die alte Fütterungszeit – so stand sie auf und kam raus. Ach das freute mich doch sehr, zumal sie gut aussieht, total plüschig. Es ist schön sie immer noch zu sehen 🙂

Einige Fotos vom 24.9.2016 :

https://plus.google.com/u/1/photos/110731438021809749600/albums/6334208072040605073

Aber es wird Zeit einen längeren Spaziergang einzuplanen 😉

2016-09-24-182-2

9.9. und 10.9.2016 Santiano in Ralswiek

1

Im September heißt es immer – auf nach Rügen 😉

Geplant war eigentlich nur das Samstagskonzert und am Freitag wollten wir uns gemütlich zusammen setzen. Dann aber setzten Santiano noch ein Zusatzkonzert am Freitag an 😉

Freitagfrüh ging es los, diesmal mit Auto, mal ganz ungewohnt, grins. Aber mit Auto bin ich diesmal wirklich schneller als mit der Bahn. Es lief auch alles gut, sodaß ich bereits um 11 Uhr an meiner Ferienwohnung war, die ich inzwischen nun seit 2014 immer wieder buche 😉  Ein bißchen Ruhe und dann hieß es schon, ab zum Eingang anstellen. Denn für beide Konzerte hatte ich „Front of Stage“ Karten, also rechtzeitiges Anstellen, schnell rennen und mit Glück steht man in der ersten Reihe 🙂 Um es vorweg zu nehmen, es klappte an beiden Tagen – hinzu direkt vor Björn stehend 🙂 Wie schön 🙂

Am Freitag war es fast wie eine Probe für Samstag :  die Hälfte der Zuschauer, die Hälfte der Bühnenbeleuchtung, vom Fanclub waren auch nur die Hälfte der Leute da. Aber es wurde ein gutes Konzert ! Nur fotografisch gesehen eher schrecklich, da viel zu wenig Licht war 😉

Samstag hiess es dann noch eine Stunde früher anstehen bzw. ich setze mich die zeit über hin. Es schont einfach Knie und Knochen, trotzdem ist es schon Hardcore zwei Tage hintereinander. Am Samstag wollte die Zeit bis zum Beginn des Konzertes nicht vergehen, wie Kaugummi. Es waren 11000 Zuschauer, dementsprechend voll war es. Ich hab mich gefreut, daß ich gute Bekannte hinter mir wußte, die mir auch den Rücken frei hielten.Aber auch so waren viele liebe Freunde anwesend, die mir ein sicheres Gefühl immer noch geben. Aber es gab keinen Grund zur Sorge – im Gegenteil, es wurde ein wunderschönes Konzert 🙂 Mit viel Licht wirkte alles noch viel schöner, viel intensiver, viel fetter. Normalerweise bin ich ja so emotional geladen, daß mir die Tränchen manchmal bei „Weh mir“ kullern. Diesmal war es „die letzte Fahrt“ – mich überkommt dann immer noch die Freude, die Emotionen, daß ich wirklich da stehe. In dem Fall direkt vor Björn, direkt in der Mitte und ich habe keine Angst mehr. Vor zwei Jahren war ich das erste Mal in Ralswiek, damals habe ich ganz liebe Menschen kennengelernt. Es sind gute Freundschaften entstanden und damals entstand mein „Lieblingsgruppenfoto“ mit den Jungs 😉

2014-09-13-santiano-486

September 2014 🙂

Beide Tage im September 2016 gab es leider keine Autogrammstunde. Dafür ist jetzt schon klar, wann man wieder auf Rügen ist – 16.9.2017 🙂

Die Fotoalben der zwei Konzerte :

Freitag 9.9.2016

https://plus.google.com/photos/110731438021809749600/album/6331284823154190817

Samstag 10.9.2016

https://photos.google.com/share/AF1QipNzCCKt30iTAl2VtUEYRk_hHzQl1AMTEMJu-sITgSpTIlQwd4hygqr9VTw8cemG2A?key=YmRYdUExTTZzNnAwc0dKaWJXYWhVUlh0VXdWMVJn

Viel Spaß 🙂

2.9.2016 Santiano in Ochtrup

2016-09-02 Ochtrup 145

Letztes Wochenende war die Hitzeschlacht in Bochum. Die Woche über spürte ich auf Arbeit noch die Anstrengung, körperlich doch ziemlich fertig. Das neue Wochenende kam und es ging nach Ochtrup. Äh, so schaute ich am Anfang auch und musste das erstmal googlen. Es liegt an der niederländischen Grenze. Mit dem ICE geht es bis Hamm, dann zweimal mit dem RE über Münster nach Ochtrup. Oje, wahrhaftig ein kleines Kaff 😉 Aber voll beschäftigt an diesem WE, denn freitags spielen Santiano und am Samstag Unheilig.

Merkwürdigerweise gab es zwei Anfangszeiten für das Konzert. Ein bißchen rumgefragt, und es war klar, daß Santiano um 19.30 Uhr anfängt. Aber es sollte eine Vorband geben. Gesagt, getan, waren wir auf dem Sportplatz. Zum Glück ein bestuhltes Konzert, man konnte es also gelassen angehen.

Kurz nach 18 Uhr saßen wir auf unseren Stühlen und warteten auf Ben Zucker, ein junger Künstler aus Berlin. Auf einmal erschien Axel Stosberg in „Zivilklamotten“. Schreck lass nach, sofort waren die Erinnerungen an Braunschweig im Kopf. Axel sprach auch davon, daß als das letzte Mal einer von der Jungs vor den Vorhang trat, ein Konzert abgesagt werden mußte. Aber da könne er uns beruhigen – er sehe da schon ein paar besorgte Gesichter und zeigte schmunzelnd auf Katrin und mich. Vermutlich schauten wir schon sehr komisch 😉  Um 19.30 Uhr ertönte das Nebelhorn und die Jungs erschienen auf der Bühne. Zwei Songs fehlten diesmal und insgesamt verlief das Konzert „relativ normal“. Vielleicht sind Hallenkonzerte von einer anderen Atmosphäre geprägt bzw. manch andere Open Air Konzerte ebenfalls. Ganz schnell war alles vorbei, sofort begann man die Bühne abzubauen, um die Unheilig Bühne für den nächsten Tag hinzubekommen.

Fotos :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6326452387854991169

Fazit :

Es war besonders schön liebe Freunde zu treffen – Katrin, Andrea und Roswitha, Andrea Theresa 🙂 Das war ja vorher bekannt, aber dann die tollen Überraschungen, womit ich nicht rechnete : Thorsten und Kathrin, Anja und Jörg, und Starfotograf Frank 😉 Es ist nicht nur das Konzert, sondern genau diese Begegnungen machen jedes Konzert besonders ❤

Aber Ochtrup selbst…..ach, nö, muss nicht nochmal sein. Da bevorzuge ich doch inzwischen durchgehende ICE Verbindungen 😉

2016-09-02 Ochtrup 148

 

27.8.2016 Santiano in Bochum

2016-08-27 Santiano Bochum 059

Schon wieder ein Wochenende unterwegs 😉

Hitzeschlacht beim Santiano Konzert in Bochum :/

Es waren sicher 35° Grad, anfangs beim Anstehen / Sitzen die pralle Sonne von oben = also Regenschirm auf. Natürlich versuchten wir alle viel zu trinken aber leider ganz dämlich gemacht – keine Toiletten an dem Zelt. Endlich war es soweit – 18:15h war Einlass und alles rannte los 😉 Die erste Reihe wurde erfolgreich vom FC geentert. Relativ schnell wurde es hinter uns voll, natürlich nix für mich, aber so schnell gebe ich ja nicht auf 😉

Ganz erstaunt war ich, dass selbst Spiegelreflexkameras erlaubt waren ( toll, daß meine zuhause lag ) Endlich war es 19:30 Uhr, das Nebelhorn ertönte und da waren die Jungs auch schon auf der Bühne.  Allerdings mit einem anderen Keyboarder – Arne Wiegand war mit den Jungs von Serum 114 unterwegs, deren neustes Album er produziert hat. Schaut einfach mal rein :

https://www.serum114.de/main/

https://de.wikipedia.org/wiki/Serum_114

Aber zurück zu Santiano 🙂   Die Stimmung war sofort da aber es waren gefühlte 50° im Zelt. Nach zwei Songs waren alle klatschnass, sowohl oben und als auch unten. Die Security  und die Sanitäter verteilten Becher mit Wasser. Axel wandte sich an alle, dass wir bitte viel trinken. Sodass alle das Konzert gut überstehen – im Notfall würden sie auch eine Pause einlegen. Leider mussten einige raus getragen werden, die Hitze war einfach zuviel.
Es war grenzwertig, ich hab mehr Pausen beim Klatschen/ Tanzen eingelegt. Und Unmengen an Wasser in mich hinein geschüttet. Aber ich habe durchgehalten und die latente Angst ausgehalten.
Respekt an die Jungs, die ihr Programm durchgezogen haben 😊

Und nichts weggelassen haben – auch die Feuersäulen nicht – das war dann wirklich zuviel , schmunzel 😉
Alles gut überstanden, liebe Freunde getroffen, ein weiterer Meilenstein bei der Angstbewältigung – ein klasse Konzert 🙂 Aber trotzdem gerne wieder etwas kühler.

Bochum :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6324660758618663441

Konzert :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6324662002508771281

 

 

13.8.2016 Zoo Berlin

2016-08-13 Zoo 098

Nach mehreren Wochen habe ich es mal wieder in den Zoo geschafft 😉

Der Eingangbereich ist komplett umgebaut. Das alte Tor wurde natürlich erhalten, aber rechts und links gibt es neue Kassenbereiche. Dann kann man durch das Tor gehen, paar Schritte laufen und der Eingang erfolgt durch elektronische Drehkreuze.

Es war schön durch den Zoo zu bummeln 🙂

Braunbärin Siddy wurde an den Zoo Wuppertal abgegeben, auf ihre Anlage kam nun heute früh Kragenbär Plato. Die erste Stunde saß er gemütlich am Eingang, aber dann konnte ich miterleben, wie er seine Anlage erkundete. Ich genieße es immer wieder die Tiere ohne Glasscheibe zu sehen – einfach viel schöner.

Katjuscha schlief noch, lag in ihrer Höhle und schaute beim zweiten Besuch zumindest mal hoch 😉 Unglücklich auf Fotografensicht finde ich immer wieder unsere Orang-Utan Anlagen. Da tobt ein Bulan oben am Gitter rum, aber du hast kaum Chancen ihn anständig zu fotografieren.Unsere kleine Elefantendame Anchali feierte gestern ihren vierten Geburtstag, vielleicht hat sie Glück und wird nicht krank wie ihre beiden Schwestern.

Am Ende meines Rundganges sah ich tatsächlich mal wieder Tiere im „Gemüsegehege“ – da war glatt zwei Stachelschweine, wow 😉

Fotoalbum :

https://plus.google.com/u/0/photos/110731438021809749600/albums/6318321903056337649

Es wird wieder einige Wochen dauern, bis ich in den Zoo gehe, denn die nächste Zeit ist „Santiano-Time“ 😉